Papiersorten

 

Der Begriff Papiersorte ist ein Sammelbegriff für alle gängigen Zusammensetzungen verschiedener Papiere.

Bild verschiedener Papiere

Papiersorten können mitunter auch als Hausmarke eines Herstellers vorhanden sein. Darüber hinaus können Namen von Papiersorten dem Gebrauchszweck angepasst sein, so ist Kohlepapier das gleiche wie Durchschlagpapier. Unter dem Begriff Naturpapier fallen alle Papiere ohne synthetische Fasern oder Beschichtung. Diese Eigenschaften besitzen auch Japanpapiere.

Affichenpapier: Holzhaltig für großformatige Plakate.
Altpapier: Wiederverwerdetes Papier.
Ausstattungspapiere:  Zur Verzierung von Druck- und Buchbindererzeugnissen.
Bibelpapier:  Sehr dünnes aber trotzdem Opakes Papier.
Bücherpapier: Verleimtes Papier – tinten- und radierfähig.
Büttenpapier: Von Hand geschöpftes Papier aus der Bütte.
Buntpapier: Voll- oder Oberflächengefärbtes Papier.
Chinapapier: Besonders weich sowie saugfähig und leicht gebleicht.
Dickdruckpapier: Sehr hochvolumig.
Elfenbeinkarton:  Stark satinierter und knickharter Karton für Visitenkarten.
Feinpapiere: Holzfreie und hadernhaltige Papiere.
Fotopapiere: Vollgeleimter Holzkarton.
Gestrichene Papiere: Oberflächenbehandelte Papiere.
Gummierte Papiere: Klebende Schicht aus synthetischem Klebstoff (Briefmarken).
Hadernhaltiges Papier: Mindestens 10% aus Lumpen oder Baumwolle (Banknoten).
Halbzellstoff: Sehr steifes Papier.
Hochglanzpapier: Einseitig gussgestrichen.
Holzfreies Papier: Keine genormte Bezeichnung. Holzfrei.
Japanpapier: Sammelbegriff. Langfasrig und handgeschöpft.
Karbonpapier: Kohlepapier.
Kraftpapier: Hochreißfest aus Nadelholzstoff.
Kunstdruckpapier: Sehr hochwertiges und gestrichenes Papier.
Metallisiertes Papier: Ein mit dünner Metallschicht überzogenes Papier.
Naturpapier: Ohne künstliche Fasern.
Offsetpapier: Geleimtes und festes Papier welches bei der Befeuchtung Form behält.
Plakatpapier: Einseitig gestrichen und gute Lichtechtheit.
Schreibpapier: Jedes Papier das sich zur beidseitigen Beschriftung eignet.
Sicherheitspapier: Alle Papiere die durch Zusatz für Sicherheitsmerkmale gut sind.
Synthetisches Papier: Nassfestes Synthetikpapier.
Thermopapier: Hitzeempfindliche Schicht (Fax).
Tiefdruckpapier: Sehr saugstark und geeignet für den Tiefdruck.
Werkdruckpapier: Maschinenglattes Papier für Kunst.
Zeichenpapier: Hadernhaltigiges und Holzfreies Papier. Gute Oberflächenleimung.
Zeitungsdruckpapier: Papier aus Holzschliff für den Zeitungsdruck.



Laut DSVGO klären wir auf, dass diese Seite Cookies nutzt. Was sind Cookies?

Diese Seite setzt, wie fast alle Seiten weltweit, Cookies auf Ihrem Rechner. Diese ermöglichen uns das Nutzerverhalten besser zu verfolgen. Welchen Browser Sie nutzen, ob Sie das erste mal auf der Seite sind und welche Unterseiten Sie angeschaut haben. Diese Daten nutzen wir zur Verbesserung unseres Service. Es werden dabei keine Personenbezogenen Daten gespeichert. Wenn Sie mehr über Cookies erfahren wollen schauen Sie sich am besten den Wikipediaartikel dazu an: https://de.wikipedia.org/wiki/Cookie

Schließen